WKG Leipzig/Großlehna
WKG Leipzig/Großlehna

Berichte Saison 2015

Tabelle Regionalliga Mitteldeutschland 2015

Hinrunde 2015 - 5. Kampftag

Fifty-fifty und trotzdem verloren (03.10.2015)

"Wir gewinnen fünf Kämpfe, verlieren aber auch fünf und die viel zu hoch" brachte Sven Betschke die 16:20-Heimpleite gegen Auerbach auf den Punkt, verständlicherweise leicht frustriert. Schließlich ließen er (6:0-Punktsieg) und Fabian Nguyen (Sieg durch technische Überlegenheit) die WKG-Ringer zur Pause noch hoffen, doch nach den Misserfolgen von Alexander Beil (Schulter), Julian Riese, Paul Schärschmidt, Robert Rieckhoff und Ronny Bahr (alle mit technischer Punktniederlage) war dann schon alles geklärt. So sorgten Meik Lieber (15:0 nach 53 Sekunden), Renè Emich (12:9-Punktsieg) und Felix Dietrich (Sieg nach Disqualifikation bei 8:0-Führung) nur noch für einen versöhnlichen Abschluss. Für die befreundeten Ringer aus Auerbach war dies der erste Saisonerfolg, für die Hausherren die vierte Niederlage in Folge. –schö

Auerbach und Leipzig

Hinrunde 2015 - 4. Kampftag

Franz Richter und Felix Dietrich verhindern Debakel (19.09.2015)

Einen weiteren Tiefschlag mussten die Ringer aus Großlehna am vergangenen Samstag in Thalheim einstecken. Das mehr als deutliche 6:27 bei der RVT-Reserve war die dritte und zugleich auch höchste Pleite in der bisherigen Saison. Dabei verhinderten Franz Richter (120 kg) und felix Dietrich (75 kg) mit ihren Siegen ein völliges Debakel der WKG-Ringer, die sehr optimistisch in die Partie gingen. Der erst 17-jährige Richter beendete das Duell gegen Michael Gruner nach 107 Sekunden und einer klaren 14:0-Führung mit einem Schultersieg. Dietrich lieferte sich mit Alois Stürmer über sechs Minuten eine Schlacht auf technisch hohem Niveau, triumphierte mit 7:2 nach Punkten. Bei den anderen lief leider nicht viel zusammen: Paul Schärschmidt (Schulterniederlage) und Robert Rieckhoff wurde eine kleine Unaufmerksamkeit zum Verhängnis, Julian Riese (beide mit technischer Punktniederlage) war chancenlos. "Uns fehlt zur Zeit einfach etwas Glück" resümierte Sven Betschke, der wie Meik Lieber unaufhörlich rackerte, aber dennoch mit 1:4 bzw. 4:8 unterlag. Wie recht er hatte: Falko Schulzendorf wurde wie in der Vorwoche kein Schultersieg zugestanden. Zu allem Überfluss erhielt sein Gegner auch noch Punkte für diese Aktion, was der Anfang vom Ende beim 0:9 war. Ronny Bahr wurde wegen überlanger Verletztenzeit ausgebremst. -schö

Wieder kein Schultersieg für Falko Schulzendorf - eine klare Fehlentscheidung

Hinrunde 2015 - 3. Kampftag

Berlin-Pleite mit merkwürdigen Begleitumständen (12.09.2015)

Zum wiederholten Male gab es für die Ringer aus Großlehna auf fremder Matte nichts zu holen. Zwar konnten Ievgen Miagkyi (66 kg), Meik Lieber (86 kg/ beide mit technischer Überlegenheit), Sven Betschke (120 kg/ 10:1-Punktsieg) und Fabian Nguyen (61 kg/ 4:1-Punktsieg) ihre Kämpfe erfolgreich gestalten, doch am Ende blieben die Punkte in Berlin. Auf den ersten Blick spricht das 13:22 dafür, dass das junge Luftfahrt-Team die Gäste klar beherrschte. Das war aber nur in Partien von Julian Riese (Schulterniederlage), Paul Schärschmidt und Fred Schönfeld (beide mit technischer Punktniederlage) der Fall, denn leider trug auch der Unparteiische dazu bei, dass der Unmut in der blauen Ecke stetig wuchs. Nachdem die Hausherren bei einigen seiner Entscheidungen intervenierten, legte er die Regeln einseitig und zu Ungusten der WKG-Ringer aus. Richtig bitter wurde es, als Falko Schulzendorf (75 kg) seinen Gegner vor den Augen des Referees auf den Schultern hatte, dieser aber nicht abklopfte. Damit wäre die WKG vorm finalen Match mit 17:16 in Führung gegangen. So kam Schulzendorf nach der Fehlentscheidung noch mit 4:12 ins Hintertreffen und der Drops war beim 13:19 bereits gelutscht. Regelrecht sprachlos waren die Gäste, als der Hallensprecher zum Schluss verkündete, dass Felix Dietrich (75 kg/ 0:11-Punktniederlage) wegen Übergewicht alle vier Zähler abgab. Ein absolutes Unding, weil Dietrich deutlich leichter war und die anschließenden Diskussionen hierzu schon Grundsatzcharakter hatten. -schö

Sven mit vollem Körpereinsatz zum Punktsieg

Hinrunde 2015 - 2. Kampftag

Tabellenführung nach 10:22 in Lugau futsch (05.09.2015)

Es war leider nur ein kurzes Intermezzo, dass die Ringer aus Großlehna an der Tabellenspitze der Regionalliga 2015 hatten. Nach dem 10:22 in Lugau endete der Traum als Spitzenreiter und die WKG fiel auf Platz vier zurück. Die unerwartet hohe Niederlage war nicht etwa mangelndem Einsatz geschuldet. "Nein, es haben alle gekämpft und ihr Bestes gegeben" fand Meik Lieber, der im 98 kg-Limit nach genau 90 Sekunden auf Schultern gewann und ebenso wie Ievgen Miagkyi (61 kg) vier Teampunkte holte. Shenja selbst war, obwohl er mit 20:4 einen technischen Punktsieg einfuhr, nicht ganz mit sich zufrieden. "Das war schon in Ordnung, denn vier Punkte sind vier Punkte" meinte Sven Betschke (86 kg), der mit 6:0 nach Punkten gewann, zum ersten Auftritt des Ukrainers. Woran lag es nun? Einerseits hatte gerade Paul Schärschmidt (66 kg) richtig Pech, der als sicherer Schultersieger im Bruchteil einer Sekunde gekontert und selbst geschultert wurde. Andererseits trumpften die jüngeren Eichenkränze enorm auf und ließen Julian Riese, Ronny Bahr, Felix Dietrich und Alexander Beil nicht zur Entfaltung kommen. Schlussendlich fanden auch Falko Schulzendorf und Fred Schönfeld keine Mittel, um eine Überraschung zu landen. -schö

Shenja beim Kopfhüftschwung

Hinrunde 2015 - 1. Kampftag

Großlehna mit Auftaktsieg und historischem Ereignis (29.08.2015)

Unglaublich, aber wahr - die Ringer aus Großlehna sind der erste Spitzenreiter der Regionalliga 2015.

"Wir sollten uns die Tabelle ausschneiden und übers Bett hängen" flachste Falko Schulzendorf nach der Partie gegen die KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt. Er gewann ebenso wie Meik Lieber und der aus Werdau zur WKG gewechselte Julian Riese auf Schultern. Zudem holten Ievgen Miagkyi, Paul Schärschmidt und Alexander Beil kampflos Punkte, weil die Gäste zwei Gewichtsklassen unbesetzt ließ und ein Jugendlicher nicht das erforderliche Mindestgewicht hatte. Genau deswegen war das Duell mit 40:0 für die Hausherren zu werten, obwohl ein 24:14 auf der Anzeigetafel stand. Dass die jungen Ringer vom östlichen Grenzfluss einiges auf dem Kasten haben, bekamen speziell Ronny Bahr, Robert Rieckhoff und Sven Betschke zu spüren. Alle drei verloren vorzeitig, Felix Dietrich erst nach Ablauf der gesamten Kampfzeit.

Mit dem "perfekten Ergebnis" übernahm die WKG zumindest für eine Woche die Tabellenführung - ein historischer Moment, weil es die beste Platzierung der Mannschaft überhaupt ist. Bisher stand Platz zwei in der Regionalliga als Rekordergebnis zu Buche, das war im September 1999 und liegt genua auf den Tag 16 Jahre zurück. -schö

Meik Lieber beim Beinangriff
Unterstützt die WKG mit
Deinem Online-Einkauf
ohne Extrakosten für Dich

Kontakt zur WKG:

Post:

SAV Leipzig e.V.

c/o Ralf Dannhauer

Alte Salzstr. 100

04209 Leipzig

 

E-Mail: wkgringen@web.de

Telefon: +49 177 7511 557

Facebook: HIER

 

Besucher seit 2011:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© WKG Leipzig/Großlehna

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.